verlag sendner & neubauer 

Johann-Uhr

Bitte beachten Sie
unsere Reihe:

BEITRÄGE
ZUR GESCHICHTE VON BAD NEUSTADT

tagungsband-titel

fiscus-salz-titel

Egid-von-Borie=Titel

Salz-Pfarrei

Archäologie

TitelbildPfarrkircheInternet

 

Heinz Gauly

Die Brüder Johann
aus Steinach an der fränkischen Saale

Erbauer astronomischer Uhrwerke und Konstrukteure von ´Weltmaschinen´

Ein außergewöhnliches Werk der Uhrmacherkunst, geschaffen vor gut 200 Jahren, ist trotz aller Unbilden der Zeit bis heute in Mainz erhalten geblieben: Die faszinierende erste große astronomische Uhr des Augustinerpaters Nicolaus Alexius Johann aus Steinach an der fränkischen Saale, heute Ortsteil von Bad Bocklet.

Viele Jahre lang hat Heinz Gauly der Lebensgeschichte ihres Erbauers, des scharfsinnigen Mathematikers und Mechanikers, aber auch begabten Musikers und Komponisten Alexius und der seines Bruders Baptist - ebenfalls Augustinermönch und Erbauer astronomischer Uhren - nachgespürt und sorgfältig ausgeschöpft, was die spärliche Quellenlage hergab

Pater Alexius starb 1826 in Mainz. Auf seinen Wunsch erhielt das bischöfliche Seminar in Mainz seine erste große astronomische Uhr. Dass diese kostbare “Weltmaschine” - viele Jahre lang nicht mehr gangfähig - nach fachkundiger Reparatur nun im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Mainz wieder ihrer Bedeutung entsprechend präsentiert wird und für die Öffentlichkeit zugänglich ist - das war das besondere Anliegen des Autors Heinz Gauly. Er leitete auch die Überführung der Grabplatte von Pater Alexius vom Friedhof in Mainz nach Steinach in die Wege, wo der “große Sohn” der Gemeinde nun die gebührende Aufmerksamkeit findet.

 

Der Autor: Heinz Gauly

Johann-Uhr-Titel-web

Hardcover DIN A 5 Fadenheftung, 86 Seiten
1. Auflage
Dezember 2010
ISBN 978-3-944383-07-1
PUR-Bindung
ISBN 978-3-944383-08-8

Verkaufspreis: 12,80 €

fiscus-autor

Heinz Gauly wurde am 28.9.1931 in Würzburg geboren. Nach dem Besuch des humanistischen Gymnasiums und der Ausbildung zum Industrie- und Verwaltungskaufmann war er mehrere Jahre lang in der Industrie/Einkauf-Verkauf-Verwaltung tätig. Drei Jahrzehnte lang leitete er dann die Verwaltung des Bischöflichen Priesterseminars sowie Bibliothek und Archiv des Bistums Mainz und übernahm die Geschäftsführende Verwaltung des Päpstlichen Werkes PWB Ab Herbst 1994 im Ruhestand, verlegte er seinen Wohnsitz nach Salz bei Bad Neustadt an der fränkischen Saale. 1999 gründete er hier den Arbeitskreis Sälzer Geschichte und übernahm dessen Vorsitz. Er ist Mitglied des Vereins Freunde Mainfränkischer Geschichte Würzburg, der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Rhön-Grabfeld und der Arbeitsgemeinschaft Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V. Ludwigshafen
Am 30. Juni 2003 erhielt Heinz Gauly die Martinus-Medaille des Bistums Mainz für seine über 30jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Verwalter des Studienfonds des Priesterseminars..
 Die Gemeinde Salz verlieh ihm 2006 die Ehrenbürgerwürde für seine besonderen Verdienste um die Aufarbeitung der kulturellen und geschichtlichen Ereignisse und Zusammenhänge für das Dorf und die Region. - Im Verlag sendner & neubauer sind von Heinz Gauly auch die Bände II “Fiscus Salz” und IV “SALZ - Geschichte der Pfarrei und der Kirche Mariä Himmelfahrt” in der Reihe “Beiträge zur Geschichte von Bad Neustadt” erschienen.
Am 27. Juni 2014 übergab Heinz Gauly seine reiche Materialsammlung zu Leben und Werk der Brüder Johann sowie zahlreiche Bände über die Geschichte der Stadt Mainz und ihres Augustinerklosters in einer Feierstunde in der Bibliotheca Augustiniana in Würzburg dem Archiv der Deutschen Augustiner-Ordensprovinz. Der Provinzial der Deutschen Augustiner, P. Alfons Tony, überreichte ihm in Anerkennung seiner Verdienste die Pius-Keller-Medaille.
 

2014: Auszeichnung für Heinz Gauly (Salz):

Bei der Übergabe seiner reichen Materialsammlung aus jahrzehntelanger Forschungsarbeit am 27. Juni 2014 an das Archiv der Deutschen Augustiner-Ordensprovinz dankte Provinzial P. Alfons Tony in der Bibliotheca Augustiniana, der Forschungsbibliothek der Deutschen Augustiner in Würzburg, dem Ehrenbürger und Archivar der Gemeinde Salz mit der Pius-Keller-Medaille.

2014-06-27=Archivuebergabe-Inet

Auf dem Foto (von links)

Frau Anneliese Gauly, Ordenshistoriker Pater Dr. Michael Wernicke, Pater Alfons Tony, Provinzial der Deutschen Augustiner, Heinz Gauly und Dr. Carolin Oser-Grote, die Leiterin der Bibliotheca Augustiniana.

Foto: Augustinerkloster

 

2013: HEINZ GAULYS BUCH HAT ES ERREICHT:

DIE “JOHANN-UHR” IST REPARIERT

 Das Hauptwerk des größten Sohnes der Gemeinde Steinach an der fränkischen Saale - die erste astronomische Uhr des Augustinerpaters Nicolaus Alexius Johann (*1753 +1826) - wird im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum Mainz wieder ihrer Bedeutung entsprechend präsentiert und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

2012-08-29=BesprMainzUhrReparatur-web

FASZINIERT VOM JOHANN-PLANETARIUM IM DOM-MUSEUM MAINZ:

 (Von links) Diözesankonservator Baudirektor Dipl.-Ing. Johannes Krämer (Dezernat Bau- und Kunstwesen des Bistums Mainz), Dr.Bettina Schmitt und (rechts außen) Dr. Anja Lempges vom Dommuseum Mainz, Autor Heinz Gauly aus Salz bei Bad Neustadt sowie den Mainzer Uhrmachermeister Hermann Artschwager, der die Erforschung der Johann-Uhr zu seinem Lebenswerk machte.